Gemeindehaus

Neubau Gemeindehaus

Votum für „St. Viti – Gemeindezentrum“

Ein Name für das neue Gemeindehaus ist gefunden. Das ist das Ergebnis einer Gemeindeversammlung am 22. September, zu der der Kirchenvorstand der evangelisch-lutherischen St. Viti – Kirchengemeinde Zeven eingeladen hatte.

Pastor Martin Knapmeyer stellte den in der Kirche Versammelten das Verfahren vor Augen, zu dem sich der Kirchenvorstand im Frühjahr entschieden hatte: An der Namensfindung sollten viele mitwirken können. So waren im ersten Verfahrensschritt vor den Sommerferien alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, Namensvorschläge einzureichen. 113 Personen hatten sich daran beteiligt und 54 verschiedene Namen vorgeschlagen. Martin Knapmeyer stellte sie alle in seiner Präsentation vor. Es waren Benennungen nach Personen darunter, z. B. Vitus-Gemeindehaus, Zevener Martin-Luther-Haus, Else-von-Hantelmann-Haus, Conrad Wilhelm Haase Haus. Manche Vorschläge enthielten die Bezeichnung von Noahs Schiff, z. B. Arche an der Ahe. Andere vorgeschlagene Namen sagten etwas über die Funktion und Bedeutung des Hauses, z. B. Haus der Begegnung, Zukunftshaus, Haus der Besinnung, oder bezogen sich auf die Lage in der Stadt, z. B. Klosterhof oder Gemeinde-Zentrum an der Mehde.

Im zweiten Schritt des Verfahrens traf sich eine Jury. Sie setzte sich aus 9 Personen zusammen, die verschiedene Bereiche des kirchlichen und öffentlichen Lebens vertraten. Darunter waren z. B. der Orts- und der Samtgemeindebürgermeister, die Leiterin des Museums Kloster Zeven, der Superintendent, der Kirchenvorstandsvorsitzende, eine Vertreterin des Gemeindebeirats und der evangelischen Jugend. Die Jury hatte die Aufgabe, aus der Fülle der Vorschläge einige wenige auszuwählen, um sie der Gemeindeversammlung zur Wahl zu stellen. Dabei hatte sich der Jury auf bestimmte Merkmale verständigt, denen ein Gemeindehaus-Name entsprechen sollte: So sollte der Name nicht zu lang und kompliziert sein und ohne weitere Erklärung verständlich. Der Bezug zur Kirchengemeinde sollte erkennbar sein. Eine Aussage über die Bestimmung und Funktion des Gebäudes sollte möglichst im Namen enthalten sein. Von der Benennung nach bestimmten Personen sollte abgesehen werden, z. B. weil viele Personen nicht allgemein bekannt sind und andere Personennamen bei verschiedenen Menschen verschiedene Assoziationen auslösen – gerade bei berühmten Menschen wie Martin Luther. Eine Ausnahme von diesem Kriterium sollte es nur für Vitus geben, den Namenspatron der Kirche und Kirchengemeinde.

Drei Namen stellte die Jury schließlich durch Pastor Knapmeyer der Gemeindeversammlung zur (geheim mit Stimmzetteln verlaufenden) Wahl: St. Viti – Gemeindezentrum, Vitus-Treff, Haus der Gemeinde. Wahlberechtigt waren die anwesenden Mitglieder der Kirchengemeinde ab einem Alter von 14 Jahren. In einem ersten Wahlgang schied der Name mit den drittmeisten Stimmen aus: Vitus-Treff. Im zweiten Wahlgang siegte der Name „St. Viti – Gemeindezentrum“ (29 Stimmen) vor „Haus der Gemeinde“ (20 Stimmen).

Pastor Michael Alex stellte fest: Nach der Kirchengemeindeordnung hätte die Gemeindeversammlung sechsmal so viele Teilnehmende wie aktive Kirchenvorsteher/innen zählen müssen, d. h. 66 Personen, um formell beschlussfähig zu sein. Der Kirchenvorstand werde jedoch die Abstimmung als gewichtiges Votum werten und es durch seinen Namensbeschluss bestätigen.

Die Einweihung des St. Viti – Gemeindezentrums soll an zwei Samstagen begangen werden: Am 9. Oktober um 15 Uhr wird ein Gottesdienst mit Regionalbischof Dr. Hans Christian Brandy gefeiert. Die Platzzahl in der Kirche ist wegen der Corona-Abstandsregeln beschränkt. Interessierte sollen sich vorher anmelden – am besten online unter stvitizeven.gottesdienst-besuchen.de (eine Internetseite, keine Mailadresse!) oder durch Anruf im Kirchenbüro bis zum 8. Oktober, 12 Uhr, Tel. 2239; bitte ggf. auf den Anrufbeantworter sprechen: Namen, Personenzahl, Adresse, Telefonnummer.

Dieser Gottesdienst soll live gestreamt werden, so dass man ihn also im Internet anschauen und mitfeiern kann. Im YouTube-Kanal „St. Viti–Kirchengemeinde Zeven“ wird er übertragen werden. Ein Link dazu wird auch geschaltet sein auf der Homepage der Kirchengemeinde: www.kirche-zeven.de/Online-Kirche

Am 16. Oktober zwischen 14 und 17 Uhr sind alle eingeladen zum Tag der offenen Tür. Dann wird das neue Gebäude an der Bäckerstraße 3 allen ohne Voranmeldung zur Besichtigung offen stehen.

 

Foto (von Martin Knapmeyer): Das neue Gemeindehaus der St. Viti – Kirchengemeinde, von der Bäckerstraße aus gesehen

Kontakt

Pastor Martin Knapmeyer